Mathias v. Marcard mit Kürbis von Yayoi Kusama, Naoshima/Japan, 2016. Foto: Privat

Willkommen bei Marcard Pro Arte


Die Kunstagentur Marcard Pro Arte wurde 1998 von Mathias v. Marcard und Susanne Haumann gegründet. Mathias v. Marcard (geb. 1957), von Haus aus Investmentbanker, lebte und arbeitete in New York, Zürich, Tokyo, Frankfurt und viele Jahre in London. Mit 40 stieg v. Marcard aus der Finanzbranche aus und machte seine eigentliche Leiden­schaft zum Beruf. Mittlerweile zum Kunstsammler geworden, kehrte er zurück in seine Heimatstadt Hamburg und baute die Kunstagentur Marcard Pro Arte auf.

Seit 2002 führt Mathias v. Marcard die Agentur allein und spezialisierte sich zunehmend auf den Bereich Ausstellungsorganisation und Ausstellungskuration mit einem speziellen Fokus auf historische, moderne und zeitgenössische Fotografie.

Nach langjähriger Erfahrung auf dem Kunstmarkt, erweiterte v. Marcard vor nunmehr zehn Jahren das Angebot der Agentur um den Bereich der Kunstberatung und Kunst­vermittlung. Hier berät er seine Kunden persönlich und übersetzt deren Wünsche in die Realität des Kunstmarktes. So konnten in den vergangenen Jahren eine Reihe bedeu­tender Bilder und Fotografien erfolgreich vermittelt werden (siehe „Kunstvermittlung“).

In 2018 konnten bisher in der Handelskammer Hamburg eine Retrospektive des zeit­lebens auf Sylt wirkenden Malers Siegward Sprotte („Sylt – Hamburg – Shanghai“, bis 25. Mai) und eine Hommage an den Fußball zur WM in Russland („Ballverliebt“ mit den Weltmeisterschaftsbällen des Fotografen Jens Heilmann und alten Amateuraufnahmen aus der Sammlung von Jochen Raiß, bis 10. August) umgesetzt werden (siehe „Aktuell“). Für 2019 ist eine Fotografie-Ausstellung zu „100 Jahre Bauhaus“ im Zuge des Hamburger Architektur Sommers 2019 mit Bildern des Berliner Fotografen Jean Molitor in Planung.

Zusätzlich konnte Marcard Pro Arte 2018, in Zusammenarbeit mit Claus Friede Contemporary Arts, das Konzept einer Ausstellung mit den Syrien-Fotografien von Yvonne v. Schweinitz, die auf zwei Reisen 1953 und 1960 entstanden sind, realisieren. Die Ausstellung dieser historischen Aufnahmen wird derzeit im Museum Fürstenfeldbruck erstmalig einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert und erfährt überregionale Resonanz (noch bis 29. Juli, siehe „Aktuell“). Im Frühjahr 2019 wandert die Ausstellung in das Archäologische Museum in Hamburg. Weitere Stationen sind in Planung.

Mathias v. Marcard ist Mitglied zahlreicher Kunstvereine und Förderkreise im In- und Ausland. Außerdem ist er ehrenamtlicher Vorstand der 2013 errichteten Telemann-Stiftung, deren Ziel es ist, das in Hamburg ansässige Telemann-Museum im KomponistenQuartier auf sichere finanzielle Beine zu stellen (siehe „Partner“).