„Boucherie Musulmanne”
aus der Serie „J'habite une ville fantome”
C-Print auf Fine Art Hahnemühle-Papier
40 x 40 cm.

Thibaut Derien (* 1974)


Der in der Bretagne geborene Thibaut Derien, der jetzt in der Ile-de-France lebt, ist ursprünglich eigentlich Musiker und war Assistent von Luc Besson beim Film.

Während seiner Tourneen als Sänger begann Thibaut Derien vor 10 Jahren durch das ländliche, dörfliche Frankreich zu reisen auf der Suche nach den noch existierenden, aber verlassenen und dahinsiechenden Läden, Symbolen einer vergangenen Zeit, einem vergessenen Handel, einer verblühten Mode. Von den vielen verlassenen Läden, die er sah, fotografierte er nur die, die bestimmte Emotionen in ihm weckten. Die sind es, die Deriens Geisterstadt bevölkern. Sie erinnern an eine vergangene Zeit, hinweg gefegt von Ketten und Franchise-Unternehmen, von Konsumenten, denen die alten Läden gleich­gültig sind.

Thibaut Derien gehört zu der Gruppe von Fotografen, die aus Dokumentarfotografie Kunst machen, aber auch alarmiert sind ob der Veränderung in unserer Gesellschaft. Seine Geisterstadt zwingt uns, uns unserer Verantwortung zu stellen, zeigt uns aber auch die Schönheit, die dem Vergangenen anhaftet.

Es hat Spaß gemacht, mit Thibaut Derien persönlich an der „Alles nur Fassade?”-Ausstellung 2016 in Frankfurt-Griesheim zusammen zu arbeiten.


„Kodak”
aus der Serie „J'habite une ville fantome”
C-Print auf Fine Art Hahnemühle-Papier
40 x 40 cm.


„Peinture et vitrerie”
aus der Serie „J'habite une ville fantome”
C-Print auf Fine Art Hahnemühle-Papier
40 x 40 cm.


„Au Terminus”
aus der Serie „J'habite une ville fantome”
C-Print auf Fine Art Hahnemühle-Papier
40 x 40 cm.